Hauptbild

Herzlich Willkommen auf der Web-Site der Karl Graf Spreti Stiftung. Hier finden Sie Informationen zur Stiftung, unseren aktuellen und abgeschlossenen Projekten und Veranstaltungen. Auf unseren Serviceseiten können Sie sich über aktuelle Publikationen informieren sowie Programme, Tagungsberichte und Vorträge herunterladen.

Die Karl Graf Spreti Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen
Rechts mit Sitz in München. Sie erlangte mit Genehmigung der Regierung
von Oberbayern vom 12. November 2008 ihre Anerkennung als Stiftung des
bürgerlichen Rechts.

ABGESAGT - Gedenkveranstaltung

Bitte beachten Sie: Die Gedenkveranstaltung anlässlich des 50. Todestags von Karl Graf von Spreti am 5. April 2020 in Vilsheim ist infolge der aktuellen allgemeinen Gesundheitslage abgesagt. Sobald ein Ersatztermin feststeht, wird die Stiftung diesen bekanntgeben. --- Am 5. April 1970 starb Karl Graf von Spreti. Die nach ihm benannte Stiftung nimmt dies zum Anlass, gemeinsam mit der Sozialstiftung der Grafen von Spreti an ihren Namensgeber zu erinnern. >>

Buchvorstellung im BNM

Am 27. Juni 2019 wurde im Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums der 6. Band der Reihe "Spreti Studien" vorgestellt. Den Festvortrag hielt Dr. Tobias Appl zum Thema "Fürsten als fromme Pilger? Wittelsbacher zwischen München und Rom". Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Gruppe für Alte Musik unter Leitung des Gambisten Jakob D. Rattinger. >>

7. Karl Graf Spreti Symposium

Als US-Präsident Barack Obama im März 2016 Kuba besuchte, schien das Ende der offenen Feindschaft besiegelt. 1961 hatte sie zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen geführt – eine Eiszeit, die bis 2015 währte –, im Jahr darauf hatte die Welt mit der Kubakrise am Rande einer militärischen Auseinandersetzung zwischen den Supermächten gestanden. Doch die von Obama eingeleitete Politik eines Wandels durch Annäherung schien jäh gestoppt, als Donald Trump das Kuba-Abkommen seines Amtsvorgängers als „schwachen Deal“ bezeichnete und aufkündigte. >>

Neuer Quellenfund

Anfang des Jahres 2018 gelang der Stiftung ein bemerkenswerter Quellenfund: Die lange vermissten Briefe ihres Namensgebers aus der Zeit zwischen 1935 und 1938 - rund 400 Seiten - konnten wieder ausfindig gemacht werden. Karl Graf von Spreti befand sich während dieser Jahre als Filmarchitekt in Indien. Dabei arbeitete er in den Studios, die heute als „Bollywood“ weltbekannt sind und erlebte deren Aufbau hautnah. Die seinerzeit von ihm verfassten Briefe befinden sich heute im Staatlichen Gebietsarchiv Pilsen (Státní oblastní archiv v Plzni) als ein Teil des Bestandes „Riedl-Riedenstein“ und geben detailliert Aufschluss über seine seinerzeitigen Tätigkeiten und Erfahrungen.>>

Ausstellungseröffnung und Buchvorstellung

Am Dienstag, 13. Juni 2017 wurde um 18 Uhr im Staatsarchiv Landshut die Ausstellung "Niederbayern und die Welt - die Grafen von Spreti" eröffnet. Zugleich wurde der 5. Band der Reihe "Spreti-Studien" vorgestellt: Heinrich Graf von Spreti (Hrsg.), Franz Graf von Spreti: Mein Kapfing. Im Anschluss fand ein kleiner Empfang statt.>>